Characktervorstellung von Jay | Troy Rollins

RPG-Server ONLINE
Nicht auf der Whitelist?
-> TS3: Wartebereich|RPG
- - -
PVE-Server ONLINE
Nicht auf der Whitelist?
-> TS3: Wartebereich|PVE
- - -
Server Mod-Support
Fragen? Bei Support melden!
  • Name: Troy Rollins
    Alter: 25
    Herkunft: Amerika
    Früherer Wohnort: Kamensk
    Früherer Beruf: -




    Eine ruhige Nacht in der Apokalypse:
    Mein Name ist Troy Rollins, ich lebe momentan mit meinem Besten Freund Vlad in dieser Welt, umgeben von Matschbirnen, in einem kleinem Haus in Tulga.
    Wir leben schon eine ganze Weile zusammen, hatten schon mehrere Kämpfe gegen Räuber, Banditen, Horden von Matschbirnen und wir haben auch noch viel andere Scheisse zusammen erlebt.
    Vlad, schläft grade und ich schiebe Wache momentan, ich erzähle euch jetzt bisschen was..
    Meine Geburt war am 4.7.1999
    Ich bin aufgewachsen auf einer Farm die meinen Eltern gehörte.
    Wir hatten dort eine ganze Menge Viehcher, mehrere Koppeln und auch die ein oder anderen Felder.
    Ich meine, in so einer Welt noch sowas zu haben, ist nicht gerade leicht gewesen.
    Wir bekamen erst später mit von diesem Ausbruch, oder wie auch immer ich das nennen soll, mein Vater bemerkte es erst wo er Pflügen war.
    Ich konnte natürlich anfangs nicht viel machen, da ich zu Jung war, aber wo ich 12 wurde, wurden mir einige Dinge beigebracht, die nützlich sind: Wie ich mich verbinde, wie ich mit Repetiergewehren umgehe, wie ich Gemüse anpflanze und so weiter..
    Ich begriff diese Dinge über die Jahre immer mehr und mehr..
    Eines Tages, bin ich aufgewacht, durch einen lauten Knall, ich bin sofort runtergerannt in unser Wohnzimmer, sah wie unser kleiner Gasherd noch lief, machte ihn aus und ging ins Wohnzimmer, ich sah meinen Vater, rumtaumeln wie ein besoffener Hund, ich ging an ihm vorbei und sagte: Hey Dad, ist alles okay?
    Er drehte sich langsam um und aufeinmal stürzte er sich auf mich..
    Er schnappte nach mir wie ein bissiger Hund der sein Revier beschützt, ich hab alles versucht um ihn irgendwie von mir loszuwerden aber es ging nicht, ich brauchte irgendwas um ihn zu schlagen das er von mir runtergeht, ich nahm ein Messer, was noch auf dem Wohnzimmertisch lag, und rammte es ihm in den Kopf..
    Ich hatte erst danach begriffen, nach dem Schock, das mein Vater, den Besten Vater den es gibt einer von diesen Matschbirnen war..
    Ich brach in Tränen aus und zog ihn mit auf unser Grundstück, ich nahm mir eine Schaufel aus dem Schuppen, und fing an ein Loch zu graben..
    Wo ich fertig war, sagte ich: "Machs gut, Dad! Ich hoffe du bist an einem besseren Ort nun."
    Von meiner Mutter, keine Spur, unser Pickup aus der Scheune war weg, unsere Benzinkanister und sonstigen Kram auch.
    Meine Mutter war die einzige die nichts wusste, das soll nicht böse klingen aber, sie wusste nicht wie man schiessen kann, wie diese Matschbirnen sich verhalten und und und..
    Sie, fing an nachdem ich 16 war mit dem Trinken, bat mich und meinen Dad immer Schnaps mitzubringen aus alten Bars..
    Ich versteh bis heute nicht wie sie mich einfach so sitzenlassen konnte..
    Ich nahm meinen Kram den ich brauchte, Essen, Trinken, mein Gewehr und machte mich auf die Socken.
    Ich ging über die Hauptstraße, fand einen alten Militärtruck.. Ich nahm mir eine Uniform mit, Minen, MREs und jede menge Feldflaschen, also soviel wie ich tragen konnte..
    Ich ging weiter und weiter bis ich in Zelenogorsk ankam, ich hatte meine Mutter schon lange vergessen, sie war sowieso nur gehässig zu mir, und für mich schon lange gestorben, aber mein Vater war eben ein kleiner Sturkopf..
    In Zelenogorsk sah ich einen Mann, ca. in meinem Alter er schrie nach einem Mädchennamen hab ihn aber nicht genau verstanden, aus den Gassen und Straßen kamen jede Menge Matschbirnen hervor, er war wie eingekesselt.
    Ich beschloss ihm zu helfen, obwohl ich nichtmehr jedem traue, ich schrie: "Komm her, ich habe eine Mine hier!" er rannte los ich habs irgendwie hinbekommen sie scharf zu machen, hinter ihm die Matschbirnen die in die Luft gingen.
    Wir rannten immer weiter und weiter, und wer weiß was uns jetzt noch erwartet.. Aufjedenfall hab ich den besten Freund an meiner Seite, mit dem ich diese Scheisse hier vermutlich durchstehen kann




    Skills: Waffe Level 3
    Erste Hilfe Level 1
    Wildnis Level 2
    Landwirtschaft 2

    Mit freundlichen Grüßen, Dimitrij Komalenko, Supporter/Sachbearbeiter, Abteilung MWD

    World of DayZ Weltwirtschaftsmacht

    Standort Chernarus

    Eingangspassage 1a

    4646 Tisy



    Wir arbeiten ausschließlich auf den rechtlichen Grundlagen, der Souveränen World of DayZ Wirtschaftsmacht.

    Wir weisen hiermit darauf hin, dass unser Unternehmen von einer multinationalen und multireligiösen Belegung unterhalten wird und sie keinerlei Anspruch auf einseitig Nationale Bearbeitung etwaiger Bearbeitungen haben.


  • Angenommen und aktiv

    Mit freundlichen Grüßen, Dimitrij Komalenko, Supporter/Sachbearbeiter, Abteilung MWD

    World of DayZ Weltwirtschaftsmacht

    Standort Chernarus

    Eingangspassage 1a

    4646 Tisy



    Wir arbeiten ausschließlich auf den rechtlichen Grundlagen, der Souveränen World of DayZ Wirtschaftsmacht.

    Wir weisen hiermit darauf hin, dass unser Unternehmen von einer multinationalen und multireligiösen Belegung unterhalten wird und sie keinerlei Anspruch auf einseitig Nationale Bearbeitung etwaiger Bearbeitungen haben.


  • Ich hatte schon erwartet, demnächst ein Dejavu zu haben und mal wieder zu fragen "Wie hast du mich eben genannt?"...


    Ruhe in Frieden...

    "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein. " Nietzsche


    "In einen Abgrund zu blicken halte ich für kompletten Schwachsinn. Es gibt auf der Welt eine Menge Dinge, die es eher verdienen, dass man in sie blickt." Rittersporn