Tagebuch von Harry

RPG-Server ONLINE
- - -
PVE-Server ONLINE
- - -
Server Mod-Support
Fragen? Bei Support melden!
  • <Neue Bekanntschaften>


    Es ging nicht lange, bis ich neue Leute getroffen habe.

    Adam, Dimitri und Kirill - eine bunte Gruppe muss man schon sagen.

    Sie waren sehr hilfsbereit und so haben wir uns zusammen getan und versucht weiter zu finden.

    Leider wussten wir selber nicht genau wo wir sind, haben auch keine Karte in der nahe gelegenen Stadt gefunden.

    Jedoch war da eine Bushalte stelle, welche ich mir Morgen nochmals genauer anschauen sollte. Leider hatte ich Heute keine Zeit, da wir von diesen Toten umzingelt waren.

    Ich bin zuversichtlich, dass es gute Leute sind und ich hoffe dies bleibt auch so. Es gibt zuwenige von denen, welche auch nach dem Ausbruch noch auf andere Acht geben.




    Warum es sinnvoll ist, hilfsbereit zu sein?
    Weil wir alle irgendwann auf die Hilfsbereitschaft der anderen angewiesen sein werden.

    -Harry Carter


  • <Gefallen gefunden>

    Mir gefällt die Truppe sehr, in welcher ich mich momentan befinde. Wir verstehen uns gut und so haben wir per Zufall schon unser neues Zuhause gefunden.

    Dennoch wollte ich noch bei den "Cowboys" vorbei schauen. Kirill begleitete mich dabei.

    Dort angekommen wurden wir freundlich empfangen und ehe ich mich versah, bekam ich fast einen Schuss in meine Kronjuwelen. Dabei zerfetzte es mir die ganze Hose. Ich bekam aber von den Betreibern eine neue, eher engere Hose. Es wurden noch ein paar Worte ausgetauscht und bisschen Gehandelt. Aber wie mir aufgefallen war, waren die Anwesenden ziemlich rassistisch....

    "Koala..."

    "Sanitäter..:"

    Wenn die wüssten...


    <Es kam, wie es kommen musste>

    Als wir uns wieder in den Süden begaben, trafen wir auf einen Schwarzen.

    Wir erzähltem ihm natürlich von den Leuten, welche in dem Dorf hausten.

    Wir boten ihm an, sich uns anzuschließen. Dies nahm er dankend an.

    So machten wir uns auf in unser Camp und machten dort alles bereit für die weiterreise zurück in den Norden.



    An alle "Cowboy-Stiefel-Träger": Es heißt ausdrücklich "Cowboy" und nicht "Cowman"!

    -Harry Carter oder sollte ich eher Potter sagen?

  • <Aufbauen und stabilisieren>

    Wir haben uns heute in unserem neuen Zuhause eingerichtet. Auch haben wir alle zum neuen Standort befördert.

    Nachdem wir fertig waren, kam ein Funkspruch von dem Typen mit der Gasmaske:
    "Habt ihr Sedan-Reifen? - wir bräuchten ein paar"[...]

    und später

    "Kommt mal vorbei, wir haben einen Verletzten"[...]


    So machte ich mich mit Dimitri auf den Weg, auf dem Weg erklärte ich ihm die momentane Lage.

    Jedoch verstand er sich besser mit den Cowboys als gedacht. Seit neuem besitzen die Leute da auch Sturmgewehre (30 Schuss/s). Diese bekamen Sie von der "Gucci-Vergewaltiger-Sanitäter-Gang".

    *Notiz am rechten Rand*

    Gucci-Typ: Scheint der Anführer zu sein / Klappmesser / gibt gerne an / wurde von einer Frau mit "Apfel-Arsch" abgezogen

    Gasmasken-Typ: Hat Leute vergewaltigt + Umgebracht, weil es ihm nicht gepasst hat / wollte uns überfallen - wurde von Gucci zurückgehalten

    Sanitäter: Macht einen guten Eindruck - Kontakt halten evtl. ohne die Anderen

    Zum Glück wurde uns da nicht unser Auto abgezogen, wir werden bei der Gruppe von nun an vorsichtiger sein...

    Aber spielen wir mal mit.



    MassenHaft


    Gesichter falsch

    von Bosheit

    Lüge

    Habsucht

    Gier beherrscht das Handeln

    Herzen heucheln -

    Neid

    Verachtung

    im Kopf

    nur Selbstbetrug

    Verrat

    -Harry Carter

  • <Neuer Wohnort und Bekanntschaft>

    Ich war heute wieder in Kabanino und zog spontan in ein leerstehendes Haus.

    Es waren die gewohnten Typen da + eine Frau. Anscheinend die Freundin vom Gucci-Boy.

    Wie dem auch sei, ich habe mich mit Alexei aufgemacht und ein paar von diesen "Zombies" aufgeschlitzt und untersucht. Doch die Untersuchungen waren nicht sehr aufschlussreich. Daher haben wir die Überreste einfach irgendwo hin gehangen und mit "H.P" gekennzeichnet. Danach gingen wir noch ein bisschen zu den Krankenhäusern und haben Medikamente und Spritzen für weitere Experimente gesammelt. Gegen Tages-Ende fuhren wir wieder zurück in den Norden. Wie ich bei der Fahrt erkannt habe, sieht er seine Freundschaft zwischen den anderen als "Zweck-Bündnis"... spannend... spannend...


    Als ich heute Morgen aufgestanden bin, fand ich einen Zettel.

    "Guten Morgen Koala, bin mir mal die umliegenden Städte angucken gegangen. Vielleicht finde ich ja nocht etwas brauchbares und weitere Informationen über diese Dinger. Gez. Alexei"


    Manchmal enthält die Frage mehr Informationen als die Antwort.

    -Harry Carter

  • <Die Baustelle und der Gucci-Mann>

    Nach und nach bekomme ich einen "besseren" Eindruck von meiner Gruppe.

    Als wir auf ein paar weitere Überlebende getroffen sind und ich dies den anderen mitteilte, wollten diese direkt Stress anfangen... oder sollte ich eher sagen "zeigen wer den kleinsten hat? ;) ".

    Wie dem auch sei, solange ich im gleichen Team spiele muss ich wohl damit leben.


    Die Intolerant einiger Mitglieder einer Gruppe darf bei anderen nicht zur Intoleranz gegenüber der gesamten Gruppe führen

    -Harry (Potter) Carter

  • <Neuer Besuch>

    Wie an so vielen Tagen, kamen auch Heute wieder Zwei neue Leute vorbei.

    Ein Gärtner und so ein komischer Typ... leider habe ich die Namen vergessen... aber Sie werden sich bestimmt nochmals den Anderen vorstellen. *grinst*


    Ich bin gespannt, ob die Neuen sich hier gut einleben können.

    Beim Gärtner habe ich keine Bedenken.

    - Vollblut Russe

    - Hilfreich für die Gemeinschaft

    - Scheint sich mit seinem Handwerk auszukennen


    Aber bei dem "Feinen-Herren" bin ich mir da nicht so sicher...

    - Wirkte ängstlich

    - Viel "mimimi"

    - Hilfsbereit aber nicht wirklich aufgeschlossen

    - Wollte seine Maske wegen der "Krankheit" nicht abnehmen --> Vielleicht hätte ich es ihm sagen sollen, was ich weiß

    - Vollblut Russe (...)



    Sonst nehmen die Dinge ihren gewohnten lauf.

    Ich verbessere weiterhin meine Medizinische- sowie Waffen -Kenntnisse. Im Notfall dürfen die Leute ja nicht zweifeln, dass ich wirklich ein Arzt bin. Also gehe ich da lieber auf Nummer sicher.

    *nimmt ein Medizinbuch aus dem Schrank*

    *legt das Notizbuch auf die Seite*

    *beginnt mit Kapitel 32 im Medizinbuch "Die Menschliche Abwehrmechanismen" *



    Vertrauen ist mangelndes Wissen. Der Wissende braucht nicht zu vertrauen.

    -Harry Carter (momentaner Leiter von Sektor "Winchester Springs")

  • <Die Gemeinschaft>

    In den letzten Tagen war ziemlich was los. Ich muss wirklich sagen oder eher schreiben... heheh....

    Aber momentan habe ich irgendwie nicht wirklich bock alles zu beschreiben also hier eine kurze Liste:


    - Drei neue Leute in Kabanino

    - Weitere Leute getroffen und kennengelernt (noch nicht von Kabanino überzeugen können)

    - Planung für kleine Party in Kabanino

    - Technische Bestände auffrischen, sowie neue Leute suchen.


    Wer Freunde ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freunde
    -Harry

    (Die Tage folgen weitere Infos, bis sich alles geklärt hat)

  • <Alles darunter und drüber>

    Man oh man...

    In letzter Zeit geht wirklich alles drunter und drüber - zuerst kommen auf einmal unsere alten Kollegen ins Dorf. Wenn das nicht genug wäre, auch noch ein paar neue Gesichter.

    Obwohl wir alle Menschen sind, welche versuchen zu Überleben, sind wir doch so unterschiedlich.

    Ich verstehe nicht, wie man noch in der alten Welt so fest hängen kann. *grinst* achja die alte Welt... fast hätte ich da was erreicht. Aber egal in der neuen Welt habe ich was erreicht und ich hab ein gutes Gefühl dabei. Jedoch sind aber nicht alle mit meiner Führung zufrieden. Sie verstehen nicht, wie ich einen Deal mit Grey eingehen konnte, genau so wenig verstehen Sie, wie die anderen zwei noch leben können. Dennoch tue ich das... wieso eigentlich? Wie dem auch sei, wenns Probleme geben würde, ist es meine Schuld und ich werde auch dementsprechend die Verantwortung tragen und Sie lösen.


    "Würdest du dein Leben, gegen ein anderes tauschen?"...

    Diese Frage, wurde ich letztes gefragt. Ich muss ehrlich sagen JA, aber auch hier... ich weiss nicht wieso - eigentlich ja nicht logisch oder? Und dennoch werde ich es machen.


    *Die hälfte der Seite ist rausgerissen*

    *der folgende Text, wurde provisorisch dazugelegt + einen Untersuchungsbericht, welcher aber nicht leserlich ist *


    Aber jetzt noch zum Informellen-Teil:

    - Wieso beobachten mich die Leute und tuen so, als hätten Sie es nicht?
    - Rot ist ne tolle Farbe, vielleicht sollte ich Sie öfters tragen - steht mir

    - ToDo:

    - Das Pärchen fragen ob Sie nun bleiben.

    - Wie gewohnt alles im Auge behalten und Plan B weiter ausbauen.


    <Waffen und Gesetze gedeihen nicht zusammen>

    - Harry

  • <Ein Schuss, welcher alles verändert>


    Ey ey ey....

    Ich glaub es einfach nicht, nach einer Ewigkeit traf ich endlich wieder mal auf Menschen.

    Wie es sich herausgestellt hat, gehörten die zur "Ich will ein Freundliches-Bündnis-Gruppe". Na gut wie dem auch sei, ich hatte ja keine Probleme mit diesen Leuten. Wie es sich anhörte brauchten die Menschen meine Hilfe, da anscheinend Lea ihren Job nicht hin bekommt. Wer hätte es gedacht... *grinst* "Schusswunde pffff..."

    Da wir eh nicht wussten wo sich diese Gruppe aufhaltet, spielte ich mit.

    "Ich schulde euch eh was, lasst mich euch helfen"

    Tja und mit diesem Satz war alles geritzt. Wir brachen auf und schon nach kurzer Zeit kamen wir an einer alt bekannten Fabrik an. Ich frag mich, ob ihre Autos immer noch da stehe hehe... ach stimmt, Sie hatten ja nachher ein paar weniger. Ehrlich... Ich hätte nicht gedacht, dass Grey Grey wieder zurück kommt. Aber wie dem auch sei, ihre Entscheidungen.

    Was ich dann aber sah, erstaunte mich schon ein bisschen.

    Ein mir fremder Zivilist kam aus dem Gebiet raus und wurde einfach direkt erschossen! Obwohl ich vermehrt drauf hingewiesen habe nicht zu schießen.

    Ich rannte hin, doch es war jede Hilfe zu spät. Durchsiebt von einer Shot-Gun, na wenn das nicht Originell ist.

    Nach einer Zeit kam auch Lea und ihre Kollegin dazu. Jedoch brachten ihre Blicke herzlich wenig und die andere bediente sich nach 2 Minuten an der Leiche und gierte auf seine Objekte. Warte nur, dass beste kommt noch.

    Ich habe den ganzen Weg umsonst gemacht. Die wollten meine Hilfe nicht, weil die Vorgeschichte "zu lange" war.

    - Zitat Grey

    Tja, ist wohl nicht mehr so viel übrig für die Freundschaft, wenn man schon in den Wechseljahren ist.


    Aber hey - Danke für die Informationen ihr Mongos




    Enttäuschung kann auch Täuschung sein

    - Harry Carter

    Der Arzt, welcher sich nicht an einen Alten-typen verkauft hat.