ACHTUNG! Neue Regeln! TS-Pflicht!

-) Jahr 1773 – 1796: Gründung der Konstitutionellen Monarchie in Chernarus durch Tamara I. und sofortige Einführung einer Verfassung, welche die Monarchen in ihrer Macht einschränkten. Die Monarchen mussten somit mit den Kammern der Volksvertretung zusammenarbeiten, was Exekutive sowie Gesetzgebung betrifft.


-) Jahr 1796 – 1824: 1796 verstarb Tamara I. und ihr erster Sohn Konstantin II. übernahm das Kaiserreich. Dieser strebte die Partnerschaft mit Russland an, da in der Vergangenheit gemeinsam in den Nordischen Kriegen gekämpft wurde. Auch sah er durch Russland die Öffnung nach Westen, um die Wirtschaft und Forschung anzukurbeln, sowie einen großen Partner und Verbündeten. Konstantin II. war ein rauer Kaiser, Bestrafungen für Gesetzesbrüche wurden härter geahndet und auch floss in dieser Zeit mehr Geld in die Militärausbildung des Landes. Gründung der frühzeitlichen Spezialeinheit „AC – Assassinen Chernarus“. Paul I., russischer Kaiser, bat um Hilfe der „AC“ im zweiten Koalitionskrieg gegen Frankreich, welchen Konstantin II. zustimmte. Auch in den Napoleanischen Kriegen wirkten die „AC“ mit Russland mit, wobei sich die Beziehung zu Russland enorm verbesserte. Unter den Napoleanischen Kriegen zählten der achte Russisch – Türkische Krieg (1806 – 1812), Krieg gegen Frankreich (1812).


-) Jahr 1824 – 1855: Konstantin II. erlag seiner Krankheit (Krebs) und sein jüngster Bruder, 3. Sohn von Tamara I., Erich I. übernahm das Kaiserreich Chernarus. Er hielt das Bündnis mit dem neuen Kaiser von Russland, Nikolaus I. (Amtseintritt 1825 nachdem sein Bruder Alexander I. ende 1825 gestorben ist) aufrecht. In Zusammenarbeit mit Russland hielten sie ihren Ruf in Europa als „Gendarme Europas“ aufrecht. Erich 1. setzte bis zu seinem Tode im Jahre 1855 viel wert auf Wirtschaft und richtete seine Fühler in Richtung Europa sowie Russland aus.


-) Jahr 1855 – 1891: Erich I. Sohn Vladimir III. übernahm nach dem Tod seines Vaters das Kaiserreich Chernarus. Nach dem unterlegenen Krimkrieg (1853 – 1856), wo Chernarus mitwirkte, verschlechterte sich die Beziehung zu Russland. Vladimir III. versuchte weiterhin zu Europa Beziehungen aufzubauen, doch vergebens. Somit blieb Vladimir III. keine andere Möglichkeit offen und wendete sich mit Bedacht gen Osten. Vladimir III. war Russland immer schon ein Dorn im Auge und genoss die Beziehung zu Russland mit Vorsicht. Auch führte Vladimir III. in Chernarus die absolute Monarchie ein, die Kammern der Volksvertretung blieben erhalten. Gelder gingen verstärkt im Bereich Militär und Wirtschaft ein. Militärische Hilfestellungen an Russland wurden zurückgestellt. Das Land wurde Ärmer, die Bevölkerung zusehens unruhiger. Im Jahr 1891 wurde Vladimir III. durch einen Militärputsch, von seinem jüngsten Bruder ausgelöst, in der Hauptstadt Chernogorsk erhängt und sein Bruder übernahm die Herrschaft über das Kaiserreich Chernarus.


-) Jahr 1891 – 1920: Alexandro I. übernahm im Jahr 1891 das Kaiserreich Chernarus. Tumulte und Unruhen gab es im Volk, das Kaisserreich wurde immer Ärmer. Bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten im ganzen Reich vor. Alexandro I. sah keine andere Möglichkeit, die Gelder für das Militär zu dezimieren, die Kammern der Volksvertretung wurden aufgelöst. Alexandro I. stand ständig unter Schutz der Exekutive, gegen das Volk wurde bei Strafen noch härter vorgegangen. Auch sah er keine andere Möglichkeit wieder mehr mit Russland zusammenzuarbeiten. Durch die Industrialisierung bekam das Reich durch Alexandro I. wieder einen enormen Aufschwung. Beziehungen zu Russland verbesserten sich. In Zusammenarbeit mit Russland entstand durch geheime Verträge eine Zusammenarbeit im Gebiet Forschung. In der Nähe des heutigen Tisy, wurden geheime Forschungseinrichtungen durch russische und chernarussische Gelder errichtet und erhalten. Laut Akten gibt es Beweise dafür, dass auch biologische, sowie chemische Kampfstoffe in diesen Stationen erforscht wurden, jedoch sind bis heute dem Anschein nach alle Dokumente verbrannt worden oder nicht mehr aufzufinden. Im ersten Weltkrieg unterstützte Chernarus Russland im Bereich Forschung. 1920 verstarb Alexandro I., es wurde ein Denkmal in Form einer Statue in der Hauptstadt Chernogorsk für ihn errichtet.


-) Jahr 1920 – 1973: Nach dem Tod Alexandro I. übernahm sein Sohn Grigorij die Herrschaft über Chernarus. Im Jahre 1922 bewilligte er den Zusammenschluss mit Russland und Beitritt der Sowjetunion. Chernarus wurde zu einer sozialistischen Sowjetrepublik. Im Zweiten Weltkrieg half Chernarus durch militärische Verteidigung im Balkanbereich und beschäftigte sich weiterhin durch Forschungen im Gebiet mit biologischen und chemischen Kampfwaffen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden im Sinne des Kalten Krieges die Gelder für Forschungen verdoppelt.


-) Jahr 1973 - 1983 : Die Wirtschaft in Chernarus blühte auf, dennoch kamen Unruhen in der Bevölkerung auf, welche mit der Sowjetunion unzufrieden waren. Im Verlauf gewann das demokratische Lager immer mehr Begeisterte und gewann Zuspruch, was die Folge hatte, dass die Regierung unter Druck gesetzt wurde.

Im Jahr 1979 spitzte sich die politische Lage in Chernarus zu. Hinsichtlich der angespannten Situation entschied sich die Regierung aus dem Vertrag der Sowjetunion auszutreten, was im Jahr 1981 schlussendlich passierte. Allerdings kam der Großteil der Bevölkerung nicht auf den Umsprung auf eine Demokratische Republik klar. Dadurch entstanden erneute Unruhen. Chernarus war erneut innerhalb der Bevölkerung politisch gespalten. Trotz den Bemühungen der neu aufgestellten Regierung, konnte keine Schlichtung erreicht werden.


-) Jahr 1984 - 1989 : Anhand den andauernden Unruhen und politischen Zwiespaltung der Bevölkerung, kam es dazu, dass sich das Land spaltete. Bereits im Jahr 1984 war zu erkennen, dass sowohl die Linken als auch die Rechten an Anhänger gewannen und sich über das Land ausbreiteten. Die treu-sowjetische, somit kommunistische Bewegung namens „Chernarussische Bewegung des Roten Sterns“, kurz ChDKZ, wurde gegründet und hielt stets an die Zeit in der Sowjetunion fest. Daneben entstand das rechts-faschistische Lager der Nationalen Partei, kurz NAPA, welche ihren Halt in dem Nationalismus fand. Beide Parteien waren zu dieser Zeit der damaligen demokratischen Regierung feindlich gegenüber.

Da beide politischen Lager ein gemeinsames Feindbild hatten, fanden sie schnell zueinander und schmiedeten zunächst einen gemeinsamen Plan, um die Regierung zu stürzen. Nach längeren Verhandlungen einigten sich die Lager, sodass es schließlich im August 1985 zu einem gemeinsamen Bündnis kam. Dieses Bündnis beinhaltete, dass sie radikal und dementsprechend gewaltvoll gegen die Regierung, sprich der Cherussischen demokratischen Partei, kurz CDP, vorgehen und das später erlangte Territorium unter sich aufteilen wollen. Anfang Oktober startete die ”Chernarussische Bewegung des Roten Sterns” ihre Revolution und wählte als Schauplatz ihrer Handlung den Nordosten des Landes. Mitte Oktober begann die “Nationale Partei” ihre Angriffe auf die Regierung im Südwesten. Die NAPA hatte zuvor die CDF unterwandert und übte an jenen Tag einen Putsch aus. Durch ihr schnelles Vorstoßen, verhinderte die NAPA, dass sich die CDF in den ersten Kriegsmonaten defensiv gegen die anrückende Gefahr aus dem Südwesten aufstellen konnte. Die ersten Anfänge des Bürgerkriegs konnten von der Regierung abgefangen werden. Dennoch kam es später zu einem schnellen Zuwachs in Form von revolutionären Kräften und Unterstützungen aus dem Ausland. Aufgrund dieser Entwicklungen war schnell klar, dass die noch nicht lange bestehende CDF die brutalen Zangenbewegungen der beiden gegnerischen Kriegsteilnehmer nicht gewachsen war. Mitte 1988 wurde die CDF bis in ein kleines Gebiet Richtung Elektrozavodsk zurück gedrängt. Während die Chernarussische Bewegung des roten Sterns von der sowjetischen Regierung mit Waffenlieferung, Ausbildung, sowie eingeschleuste eigene Soldaten der Roten Armee unterstützt wurde, gründeten sie die “Rote Armee Chernarus”, kurz RAC. Im Folgen dessen kam es dazu, dass sich die ChDKZ neben ihrer politischen Ausdehnung auch militärisch aufbauen konnte. Die CDP suchte schnelle Hilfe und richtete ihren hilfesuchenden Blick in Richtung Westen, wo bereits die NATO hinsichtlich dem Konflikt aufmerksam wurde und demnach schon selbst Kriegspläne schmiedete. Für die NATO war klar, dass dieses Land unterhalb der Sowjetunion ein taktisch gut gelegener Punkt sei und dieses frisch demokratische Land, auf keinen Fall wieder kommunistisch werden darf. So schickte die NATO Streitkräfte.

Die NATO war während dem Bürgerkrieg auf der Insel Utes stationiert und bildete zunächst ihre eigenen Truppen für den bevorstehenden Bürgerkrieg aus. Dazu unternahm die NATO einige Luftangriffe und konnte daher bedeutende Informationen an die Regierung weitergegeben. An der Front, bei welcher die NAPA sehr aggressiv gegen die CDF vorging, schritt die NATO mit ihren ersten Bodenkräfte voran.


-) ab Jahr 1989- 1991: Im Jahr 1989 brach eine unbekannte Krankheit aus, welche sich rasant im Land ausbreitete und die Bevölkerung dahin raffte. Dementsprechend stand die Regierung unter großen Druck, weil sie neben dem bestehenden Bürgerkrieg noch eine unbekannte Krankheit bekämpfen müssen.

In der Zwischenzeit überraschte die ChDKZ mit einem Hinterhalt die NAPA und brach folglich das Bündnis. So startete die ChDKZ, welche von der Gier nach Macht und Landübernahme besessen war, einen, durch die Sowjetunion gestärkten, Angriff auf die NAPA. Während dem Angriff befand sich die NAPA in einer Großoffensive gegen die CDF. Hinsichtlich der Ausbreitung der Krankheit verstummte der Bürgerkrieg und die drei Kriegsparteien zogen sich zurück. Alle drei Parteien realisierten, dass die Verluste nicht mehr für einen weiteren Krieg mehr tragbar waren. Chernarus selbst wurde in Richtung Sowjetunion abgegrenzt. Ebenfalls wurden die See- und Flugwege gesperrt und überwacht. Die von den großen Unterstützern Sowjetunion und NATO ausgesendeten Streitkräfte wurden versucht zu evakuieren, was nur zur Teil möglich war.

1991 wurden die ersten Hilfskräfte der UN in das Land gesendet, um der dortigen Bevölkerung zu helfen. Chernarus wurde alleine durch den Bürgerkrieg dahingerafft und mit der anstehenden Krankheit war es der Regierung nicht mehr möglich aus eigener Hand der Bevölkerung zu helfen. Bis dahin wurde das Land nur durch Luftbrücken aus der Sowjetunion für den ChDKZ besetzten Teil des Landes, sowie von der NATO den Flugzeugträger “USS Abraham Lincoln (CVN-72)” für den noch regierungstreuen Teil unterstützt. Die ausgesendeten Kräfte der UN sollten diesen noch bürgerkriegsähnlichen Zustand langsam lösen, damit eine friedliche Lösung für das Problem „Chernarus“ finden zu können. Neben den Verlusten durch den Bürgerkrieg und der bestehenden Krankheit, verlor die ChDKZ weitere Mitglieder der Sowjetunion, welche versuchten sich in Richtung Sowjetrussland abzusichern. Angesicht dieser Entwicklung breitete sich die Krankheit außerhalb von Chernarus aus. Die damals eingeschleusten Soldaten der Roten Armee wurden erfolgreich evakuiert, trotz allem schwappte die Krankheit auf die Sowjetunion über. Mitte 1991 wurden die ersten Krankheitsfälle in der Sowjetunion bekannt.


-) ab Mitte der 90er Jahre: Mitte der 90er Jahre zerbrachen die Länder der Sowjetunion vollständig, was dazu führte, dass der Kalte Krieg endete.

Gegen Ende der 90er Jahre bereitete sich die Krankheit über die osteuropäischen Länder in ganz Europa aus. Außerdem erreichte die Krankheit schnell Afrika und den Nahen Osten. Vom Osten Russlands verbreitete sich die Krankheit weiter über den Raum Asiens aus.

Während den 90er Jahre war keine Besserung in Chernarus zu erkennen. Die Hoheitsgebiete der einzelnen Fraktionen begannen zu zerbrechen. Die Zahl der Tode stieg deutlich an. Die einzelnen Kriegsparteien waren weiter nicht mehr in der Lage ihre eigenen politischen Ziele weiter durchzuführen. Die Krankheit schritt so weit vor, dass selbst mehrere führende Personen in den Fraktionen der Krankheit unterlagen, was zur internen Problemen führte. Die NATO versuchte immer wieder neue Bodenkräfte nach Chernarus zu schicken, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen.


-) ab Jahr 2000: Erst Anfangs der 2000er fand die Krankheit in Australien und Neuseeland ihre neuen Opfer. Ein damals neuseeländisches Flüchtlingsschiff, welches für viele die letzte Rettung vor der Krankheit war, brachte die Krankheit nach Peru. In Peru konnte sich die Krankheit sehr schnell bis nach Mexiko weiterverbreiten. Trotz allen Bemühungen aus Nordamerika hinsichtlich Einwanderungssperren und militärischen Abrieglungen von Flughäfen, Häfen, Bahnhöfen und besonders von Grenzgebieten gelang es der NATO nicht, dass sich die Krankheit nicht in ihrem Land verbreitete. Mitte der 2000er war nun auch die USA weitgehendsten von der Krankheit betroffen. Wenige Monate später mussten Kanada und Grönland ebenfalls mit der Krankheit kämpfen. Folglich war bereits Mitte der 2000er die gesamte Weltbevölkerung von der Krankheit betroffen.

Im Jahr 2017 waren die alten Strukturen von Chernarus zu erkennen. Ehemalige Generäle, Offiziere, sowie Politiker der CDP begannen um Elektrozavodsk, ihr letztes Bollwerk im Bürgerkrieg, eine neue Hoffnung für die überlebende Bevölkerung zu errichten. Eine neue Zivilisation wurde angestrebt.

Ende 2017 kam es ebenfalls zur Entwicklungen im Südwesten des Landes. Um den Funkturm “Green Mountain” wurde eine neue Basis der nationalistischen NAPA errichtet. Die NAPA entwickelte sich bis zur Mitte 2018 zu einer nationalsozialistischen Bewegung. Dabei wurde schnell ihr Herrschaftsgebiet bekannt.

Während der Neuorientierung der NAPA, machte sich auf dem Flugplatz von Krasnostav die ChDKZ auf sich aufmerksam. Sie sammelten um sich alte Mitglieder der RAC und Bewohner, die treu-sowjetisch Geblieben sind. Das Land, der treu-sowjetischen Kommunisten, wurde von den Anhängern der ChDKZ auf den Namen “Rote Linie” getauft.

Bis im Jahre 2022 kam es zu keinen weiteren Unruhen oder Gegenoffensiven unterhalb der Fraktionen. In der herrschenden Ruhe konnten die drei Fraktionen ein neues System nach ihren jeweiligen ideologischen Werten aufbauen und gewannen erfolgreich mehr Zuwachs. Durch Neugeborene und Zuwanderungen aus anderen Länder stärkten die Fraktionen immer mehr ihre eigenen Lager.


-) ab Jahr 2023: Die einzelnen Fraktionen haben ein Leben neben der weiter herrschenden Krankheit gefunden….