! Season 4 !
ist gestartet
Sonntag, den 15. Juli 2018
Informiert euch über:
Regelwerk | RPG
Lore S4 + FAQ
Skillsystem S4
  • NAPA (Nationale Partei)
  • Politische Richtung: rechts, nationalistisch (Faschisten)
  • Gebiet: Südwesten
  • Hauptstadt: Green Mountain
  • Parole: „Chernarus gehört nur den Chernarussen!“
  • Ausrüstung: Orange Armbinden, selbstgemachte Tarnung mit gestohlener Militärkleidung, bevorzugen Vermummung. Ausschließlich russische Waffen.


Die Nationale Partei ist genau das Gegenteil zu der Chernarussische Bewegung des Roten Sterns. Die Anfangs nur nationalistische Gruppe, die aber schon damals faschistische Züge aufwies, entwickelte sich nach der Apokalypse immer mehr zu einer nationalsozialistische Gruppierung, welche darauf pocht das gesamte Land mit ihrer faschistischen Ideologie zu überziehen.


Zu Beginn war die NAPA eine gewöhnliche politische Bewegung. Sie war auf die Nation fokussiert und bildete sich nach dem Austritt aus der Sowjetunion. Bereits bei der Gründung war sie feindlich gegenüber der regierende Partei CDP eingestellt und gewann aufgrund deren Unbeliebtheit recht schnell an Anhänger. Die Bewegung hatte zunächst keinen festen Sitz, Hauptquartier oder festen Treffpunkt. Sie arbeitete vor dem Bürgerkrieg ausschließlich im Untergrund. Deswegen war es für die Regierung äußerst schwierig die NAPA systematisch zu überwachen, um ein genaueres Bild über die NAPA und ihre Absichten zu bekommen. Selbst das Einschleusen von Maulwürfen gelang der CDP kaum, da die NAPA recht vorsichtig bezüglich der Aufnahme von neuen Mitglieder war. Die für die CDP interessante Informationen waren teils nur möglich, wenn man Kontakte zu festen Mitglieder hatte. Die sog. Frischlinge wurden anfangs kaum mit internen Informationen vertraut. Erst nach strengen Auswahlkriterien und Überprüfung der Eignung wurde der Frischling zu einem festen Mitglieder der NAPA.


Während im Hintergrund die NAPA immer weiter sich ausbauen konnte, entschieden die führenden Personen der Bewegung aktiv gegen das demokratische Regierungssystem vorzugehen. Mehrere Anschläge wurden gründlich geplant. Allerdings wurde keiner dieser Anschlagspläne in die Tat umgesetzt. Die NAPA hatte zu große Angst, dass sie bei ihrem Vorhaben gestört werden oder gar wichtige Männer verlieren konnten. Der steigende Ausbau des Militärs war ein Beweis dafür, dass sie für größere Angriffe nicht gut genug ausgestattet waren. Ihnen fehlten teils die ausgebildeten Männer und das taktische Wissen, um gegen das Militär der Regierung vorgehen zu können.


Die führenden Mitglieder der NAPA schlugen vor, dass das Militär konzentriert zu unterwandern und per Befehl gleichzeitig zu putschen ist, um somit an Militärgerät für einen offenen Krieg gegen die CDF zu gelangen. Für dieses hochriskante Vorhaben mussten Verbündete her, welche die damalige demokratische Regierung genauso sehr verabscheuen, wie die Faschisten selbst. Die NAPA wurde sich schnell einig, dass für ein solches Vorhaben Hilfe von den Kommunisten benötigt wird. Geheimtreffen unter den damaligen Anführer wurden ausgemacht, um genauere Pläne für das Stürzen der Regierung auszuarbeiten. Zuerst griffen die Kommunisten den Feind im Nordosten an, sodass die CDF alleinig auf die RAC der Kommunisten fokussiert waren. Nachdem eine feste Front aufgebaut wurde, startete der Putsch der NAPA. Mit diesem taktischen Manöver im Südwesten, konnte die NAPA, ohne großen Widerstand, große Landteile für sich erobern und überraschte die CDF so enorm, dass es zu beginn kaum zu großen Gefechten kam. Zu dieser Zeit gab es eine große Anzahl an Kriegsgefangenen, was der NAPA einiges an Ausrüstung einbrachte.


Im Hintergrund wurden neue Mitglieder weiter ausgebildet. Diese Welle an Rekruten wurden nacheinander dem Feind entgegen geworfen, damit jeder an Fronterfahrung gewinnen konnte. Dem Feind standen teils unerfahrene, aber dafür junge und insbesondere motivierte Kämpfer entgegen. Dies funktionierte solange bis die Front vor Elektrozavodsk zum Stehen kam.


Während sich im Nordwesten Gerüchte über einer Krankheit streute, holte die NAPA zu einer Großoffensive aus. Mehrere frisch aufgestellte Panzerverbände, Infanterieeinheiten und eine handvoll Artillerieregimenter wurden an die Front geschickt. Da die NAPA keine eigene Luftwaffe hatte, stand fest, dass zunächst mit der Artillerie das Gebiet weich geschossen wird und danach die Panzerverbände den Feind überrollen sollen. Dadurch konnte die Infanterie nachrücken, um die letzten Reste der CDF zu Boden zu bringen.


Nach wenigen Stunden des Angriffs griffen die damaligen Verbündeten Streitkräfte der RAC an. Die Kommunisten, sprich die ChDKZ, haben ihr Bündnis gebrochen und befahlen zum Angriff der NAPA. Ziel dieses Überfalls war es, dass die NAPA eingedämmt wird und die eroberten Gebieten entrissen werden. Der Angriff war ein voller Erfolg, die NAPA Offensive wurde sofort gestoppt, Truppenverbände verschoben und neue Verteidigungslinien aufgebaut. Die RAC raste unaufhaltsam in das NAPA Land hinein. Aufgehalten wurde diese Armee nur von der sich rasant ausbreiteten Krankheit, die ebenfalls den Bürgerkrieg stoppte.


Die Überlebende der NAPA zogen sich langsam in ihr Gründungsgebiet zurück. Kleinere Scharmützel gegen die CDF und RAC waren noch an der Tagesordnung, aber alle drei Fraktionen zogen sich immer mehr zurück.

Die Krankheit verlangte immer mehr Opfer der NAPA, welche sich mit großen Verlusten auf den “Green Mountain” sammelte und dort nach außen stärkte. Von Wald und Hügel geschützt, baute sich Jahr für Jahr die NAPA neu auf. Neue Führungspersonen wurden bestimmt, neue Arbeitsaufgaben verteilt und ein neues Herrschaftsgebiet ausgerufen. Nach den Jahren begrüßte die NAPA neue Mitglieder, die sich ihrer Ideologie und ihrem System unterwarfen. Auch durch Geburten stieg die Einwohnerzahl im Herrschaftsgebiet. Die NAPA wurde langsam wieder stärker, neue Militäreinheiten wurden aufgestellt und “Green Mountain” als ihr Herrschaftsgebiet abgesteckt und befestigt. Zu ihrem System gehörten bestimmte Ordnungen. Die NAPA ist versessen darauf ihr Weltbild durchzusetzen.


Die NAPA ist trotz der Auffassung, dass nur ethnische Russen und Chernarussen zur Stabilisierung geeignet sind. Deswegen werden auch nur diese in ihr Herrschaftsgebiet aufgenommen und der Rest der Bevölerung aus ihrem Gebiet vertrieben werden. Es besteht keine Toleranz gegenüber der kommunistischen Ideologie. Der Verrat an ihrem Bündnis wird hier als Untermauerung ihrer Abneigung herangezogen.


Die NAPA ist nun wieder bereit in der Welt neuen Fuß zufassen und Chernarus ihrer Ideologie zu unterwerfen.